Startseite//Verantwortung//Gesetze//Die gesetzlichen Säulen

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Die sechs gesetzlichen Säulen für ein Altern in Würde

Das Altern pflegebedürftiger Menschen in Würde soll durch diese sechs Säulen geschützt werden. Leider klaffen die Realität und die gesetzlichen Vorgaben weit auseinander.

1. Grundgesetz (Artikel 1)
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

2. Sozialgesetzbuch (§1)
Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit. Es soll dazu beitragen, ein menschenwürdiges Dasein zu sichern.

3. Pflegeversicherung §2
Sie soll Pflegebedürftigen helfen, trotz ihres Hilfebedarfs ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.

4. Bundessozialhilfegesetz (§1) vom 27. Dezember 2003 (BGBI. I S. 3022)
Es soll dem Empfänger der Hilfe die Führung eines Lebens ermöglichen, das der Würde des Menschen entspricht.

5. Rahmenvertrag §75 SGB XI
Die Partner dieser Vereinbarung setzen sich für eine Vertragsgestaltung ein, die ein wirksames und wirtschaftliches voll stationäres pflegerisches Angebot sicherstellt, das dem Pflegebedürftigen hilft, ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes, der Würde des Menschen entsprechendes Leben
zu führen.

6. Heimgesetz §2
Die Würde sowie die Interessen und Bedürfnisse sind vor Beeinträchtigungen zu schützen.

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Werner Kollmitz | Feldhausen 4 | 28865 Lilienthal | Telefon: 0174 - 69 73 590 | E-Mail: Kontaktformular | Impressum

Öffnet die Seite www.agentur28.de im neuen Browserfenster