Startseite//Missstände//Mediathek//Zeitungsberichte

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern
 
Team Wallraff schreckt auf!
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege prisma]

Team Wallraff schreckt auf!

Empörung, Protest, …: die Wogen schlagen hoch, angesichts der Enthüllungen, der  RTL-Undercover-Reporter Pia Osterhaus und Günter Wallraff  in ihrer Reportage.  In dieser Fülle und Deutlichkeit sind  Missstände in deutschen Pflegeheimen bisher nicht ans Tageslicht gebracht worden, und dies in Heimen, die sich  mit Bestnoten vom MDK präsentieren.    Hoffentlich bleibt es nicht nur beim kurzen Erschrecken der Zuschauer dieser Sendungen.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Gehälter in der Pflege sind eine Schande
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

04.02.2014 [Quelle: HeimMitwirkung]

Gehälter in der Pflege sind eine Schande

Von Heiner Geißler
Auf dem Weltwirtschaftsforum der Reichen, Schönen und Mächtigen im Schweizer Nobelkur- und Skiort Davos wurde letzte Woche bekannt, dass 85 Menschen so viel Vermögen haben wie 3,5 Milliarden der Weltbevölkerung.

Gleichzeitig versammelten sich am Donnerstag 1000 Krankenschwestern und Pfleger der deutschen Altenpflegeheime und Sozialstationen in Berlin und diskutierten ihr monatliches Einkommen von durchschnittlich 2190 Euro, das vielleicht in diesem Jahr um drei Prozent, also ca. 60 Euro, angehoben werden wird. Wer will angesichts der Davoser Zahlen diesen Menschen weismachen, es gäbe für ihre unverzichtbaren Dienste am Menschen nicht genügend Geld? Dabei ist das schandbar geringe Einkommen der eine Million Schwestern und Pfleger nicht das einzige gravierende Problem. Noch bedrückender sind ihre Arbeitsbedingungen, die aus Kostengründen und Personalmangel sich immer weiter verschärfen.

Die Schwestern haben für die ständig ansteigende Zahl von Pflegebedürftigen nicht mehr ausreichend
Zeit, um so zu pflegen, wie sie es gelernt haben und – auch wollen. Sie leiden unter dem ständigen Druck der Kassen, sinnlos kontrolliert zu werden und wertvolle Pflegezeit verschwenden zu müssen, um aberwitzige Leistungsnachweise zu dokumentieren. In den nordischen Ländern oder Holland muss eine Schwester vier Patienten versorgen, in Deutschland elf. Dies alles ist der eigentliche Pflegeskandal, unter dem die Alten- und Krankenpflege eines Tages zusammenbrechen wird, wenn die neue Regierung jetzt nicht schnell handelt.
Wir bauen die besten Maschinen der Welt. Sollten wir nicht in der Lage sein, für unsere kranken Mitmenschen die beste Pflege zu verwirklichen?
Mit freundlicher Genehmigung von H. Geißler

Blendet den Inhalt wieder aus
Westerfellhaus kritisiert "falsche Reihenfolge"
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

25.01.2014 [Quelle: ÄrzteZeitung]

Westerfellhaus kritisiert "falsche Reihenfolge"

Chinesische und spanische Fachkräfte für Deutschlands Pflege? Der Präsident des Deutschen Pflegerats sieht die Republik damit auf dem falschen Weg: Er kritisiert die verkehrte Reihenfolge.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Pflege-Verfassungsbeschwerde auf den Weg gebracht
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

16.01.2014 [Quelle: HEIMMITWIRKUNG]

Pflege-Verfassungsbeschwerde auf den Weg gebracht

Heimbewohner und Angehörige dürfen hoffen:
15.01.2014 · Der Münchner Rechtsanwalt Alexander Frey hat am
9. Januar 2014 Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Grund dafür sind die seit Jahren bekannten "Verletzungen von Schutzpflichten der öffentlichen Gewalt gegenüber den Bewohnern von Pflegeheimen in der Bundesrepublik Deutschland auf Grund der weitgehenden Untätigkeit".

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Aufschrei und Anklage
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

15.01.2014 [Quelle: Süddeutsche.de]

Aufschrei und Anklage

Bislang konnten nur Betroffene gegen den Notstand in Pflegeheimen klagen. Doch nun will ein Münchner Anwalt die Politik zum Handeln zwingen - und die Mängel in Heimen vor das Bundesverfassungsgericht bringen. Von Sven Loerzer und Dietrich Mittler

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
 Leben im Alter: Vom Go-go zum No-go
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

14.01.2014 [Quelle: Süddeutsche.de]

Leben im Alter: Vom Go-go zum No-go

Endlich mal ein vernünftiges Konzept:
Mit seinem Buch "Wen kümmern die Alten?" legt der Jurist und Altersexperte Thomas Klie ein zukunftsweisendes Modell für unsere Gesellschaft vor, die von Überalterung bedroht ist. Warum das Buch jeden etwas angeht. Es ist wie mit dem vielfach bemühten schweren Verkehrsunfall: Alle sehen hin, aber niemand hilft.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Sozialministerin besorgt über Berufsabbrecher in der Pflege
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

02.01.2014 [Quelle: aktuell.evangelisch.de]

Sozialministerin besorgt über Berufsabbrecher in der Pflege

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) sagte, es sei dramatisch, dass Pflegerinnen und Pfleger wegen der schlechten Bedingungen ihrem Beruf im Schnitt nur fünf Jahre lang treu blieben.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Werner Kollmitz | Feldhausen 4 | 28865 Lilienthal | Telefon: 0174 - 69 73 590 | E-Mail: Kontaktformular | Impressum

Öffnet die Seite www.agentur28.de im neuen Browserfenster