Startseite//Aktionen//Veranstaltungen

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Artikel 09.09.2013
Wird es einen „Rettungsschirm - Pflege“ geben?

Nach dem erfolgreichen Protestmarsch gegen den Pflege-Notstand im letzten Monat lässt Werner Kollmitz nicht locker. Er organisiert am Donnerstag, 12. September 2013, eine weitere Diskussionsveranstaltung um 19:30 Uhr im „Borgfelder Landhaus“. Eingeladen sind dazu Regional-Politiker aller Parteien. Sie sollen kurz vor der Bundestagswahl Farbe bekennen und sich dazu äußern, welche Maßnahmen die Parteien gegen den bestehenden Pflege-Notstand ergreifen wollen und wie ein möglicher „Rettungsschirm“ aussehen könnte. Als Veranstalter konnten die Sozialverbände VdK und SoVD sowie als Unterstützer der Seniorenbeirat Lilienthal gewonnen werden.

Die unerträgliche Personal- und Pflegesituation in der Alten- und Krankenpflege ist hinreichend bekannt. Es bleibt keine Zeit zum Reden, sondern es muss endlich gehandelt werden. Eine internationale Studie belegt: Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Personalausstattung. Niedersachsen ist dabei in der Altenpflege das Schlusslicht beim sogenannten Personalschlüssel in den alten Bundesländern. Eine Studie des Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) belegt: Deutschland liegt bei den Ausgaben für Pflege im unteren Bereich.

„Wir brauchen eine völlige Neuausrichtung der Pflege und eine Diskussion über Menschenwert und Menschenwürde. Es kann und darf nicht so weiter gehen." Werner Kollmitz weiß, wie es in der Pflege zugeht. Dreißig Jahre hat der Lilienthaler selbst im Pflegebereich gearbeitet und war zehn Jahre davon in der Mitarbeitervertretung der Diakonie aktiv. Der 63-jährige Lilienthaler engagiert sich zusammen mit der Bremer Selbsthilfe-Initiative „Heim-Mitwirkung“, um auf die Probleme im Pflegebereich hinzuweisen und um Verbesserungen zu erreichen.

In der Diskussion werden die Hauptfragen zu beantworten sein: „Wer sind die Verantwortlichen? Wie können Verbesserungen erreicht werden? Wie kann sichergestellt werden, dass das viele Geld auch bei den Pflegebedürftigen ankommt?“ Das wollen die eingeladenen Gästen miteinander und dem Publikum diskutieren. Als Teilnehmer im Podium haben zugesagt: Christina Jantz (SPD), Erich von Hofe (Bündnis90/Die Grünen), Herbert Behrens (Die Linke), Ole Schwettmann (Piratenpartei) und Thomas Hochrainer (AFD, Alternative für Deutschland). Von CDU und FDP liegen noch keine Zusagen vor.

Die Moderation übernimmt die Diplom-Sozialwissenschaftlerin und Buchautorin Christiane Schabel-Becker.

Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun. (Jean Moliere)

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Werner Kollmitz | Feldhausen 4 | 28865 Lilienthal | Telefon: 0174 - 69 73 590 | E-Mail: Kontaktformular | Impressum

Öffnet die Seite www.agentur28.de im neuen Browserfenster